RALLYE

Allgemein

Rallye bedeutet Wettbewerb im Motorsport, der teilweise über mehrere Tage (Etappen) verteilt auf normalen Straßen oder auf Feld- und Waldwegen ausgetragen wird. Anstatt wie bei Rennen auf einer Rundstrecke im Kreis zu fahren und um Positionen zu kämpfen, fahren die Rallye-Teilnehmer einzeln im Minutenabstand auf abgesperrten Wertungsprüfungen von Punkt A nach Punkt B und danach im normalen Straßenverkehr weiter zur nächsten WP. Es kommen deswegen auch nur straßenzugelassene Autos zum Einsatz.

Shakedown

Der Shakedown besteht aus einer kurzen Wertungsprüfung einen Tag vor dem Start der eigentlichen Rallye. Er dient hauptsächlich dazu, letzte Anpassungen und Veränderungen am Rallyefahrzeug vorzunehmen.

Wertungsprüfung

Eine Rallye besteht aus unterschiedlich vielen Wertungsprüfungen, jede WP muss von Pilot und Copilot so schnell wie möglich durchfahren werden, am Ende werden alle Wertungsprüfungen zusammengezählt.

Verbindungsetappe

Die Verbindungsetappen dienen zur Verbindung der verschiedenen Wertungsprüfungen und finden im Straßenverkehr statt. Aus diesem Grund müssen Rallyefahrzeuge auch im öffentlichen Verkehr zugelassene Fahrzeuge sein.

Roadbook

Das Roadbook wird den Teilnehmern am Tag der Rallye kurz vor Beginn der Besichtigungsfahrt ausgehändigt. In diesem sind die Verbindungsetappen zu den einzelnen Wertungsprüfungen dargestellt.

Aufschrieb

Der Aufschrieb (bei Insidern auch Gebetbuch genant) ist ein Heft mit Aufzeichnungen der einzelnen Wertungsprüfungen. Bei einer Rallye führt man vorab eine oder zwei Besichtigungsfahrten über die Wertungsprüfungen durch und protokolliert diese. Der Fahrer diktiert dabei dem Copiloten besondere Merkmale der Strecke. Der Aufschrieb, der so erstellt wird, enthält Kenndaten über Ereignisse der Strecke, wie Verlauf und Länge von Streckenabschnitten, Kurvenradien und deren Verauf, Kuppen und Kompressionen, Belagbeschaffenheit, Lichtverhältnisse und weitere wichtige Merkmale. Zusätzlich erfasst er die Fahrdaten, beispielsweise mögliche Geschwindigkeiten, Schaltvorgänge, Bremswege und die Schwierigkeit der Stelle. Bei der Rallye selbst übermittelt der Beifahrer dem Fahrer diese Daten über die im Fahrzeug befindliche Gegensprechanlage.

Rallye beim MSC-Kitzbühel

In Tirol ist Motorsport weitesgehend verboten und es ist nur sehr schwer möglich, Veranstaltungen genehmigt zu bekommen. Deshalb organisiert der MSC-Kitzbühel selber keine Rallye mehr, wobei das in den 1980er Jahren durchaus noch anders war.

Dennoch besteht der Großteil der Clubmitglieder aus Rallyepiloten und Copiloten, die in der österreichischen Staatsmeisterschaft oder im benachbarten Bayern eine Bereicherung für den Rallyesport darstellen.